Sayı | Ausgabe: 236 (15.06.2021)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 13.07.2021

Dr. Claudia Laschan

laschan2020 Kopie

15.06.2021

Die politische Sprache ist manchmal sehr schwer zu verstehen. Zum Beispiel das Wort „Daseinsvorsorge“, was soll denn das heißen? Ich bin sicher, dass 9 von 10 Personen nichts damit anfangen können. Dabei handelt es sich um alle öffentlichen Dienstleistungen, die für unser tägliches Leben wichtig sind: Energieversorgung, Wasserversorgung, Müllabfuhr, Gesundheitsversorgung, öffentlicher Verkehr, Straßen und vieles mehr.Die politische Sprache ist manchmal sehr schwer zu verstehen. Zum Beispiel das Wort „Daseinsvorsorge“, was soll denn das heißen? Ich bin sicher, dass 9 von 10 Personen nichts damit anfangen können. Dabei handelt es sich um alle öffentlichen Dienstleistungen, die für unser tägliches Leben wichtig sind: Energieversorgung, Wasserversorgung, Müllabfuhr, Gesundheitsversorgung, öffentlicher Verkehr, Straßen und vieles mehr.Zu Hause oder in der Arbeit, beim Kochen, Heizen, Kühlen, Smartphone laden oder Waren produzieren, wir alle nutzen jede Menge Energie. Zuverlässige Energieversorgung ist die Grundlage für die Lebensqualität der Menschen. In Wien sorgen die 4500 Beschäftigten der Wiener Netze und der Wien Energie für die Energieversorgung der Wienerinnen und Wiener und von 200 000 Gewerbe- und Industrieanlagen. Mit 99,9 Prozent Zuverlässigkeit ist die Wiener Energieversorgung eine der besten der Welt. Um möglichst umweltfreundliche Energie zu produzieren, wird freiwerdende Wärmeenergie durch die Müllverbrennung wiederverwendet für die Heizungen vieler tausend Haushalte.Aus den Urlaubsaufenthalten wissen wir, dass in vielen Ländern das Wasser aus der Wasserleitung nicht zum Trinken geeignet ist. In Wien ist das anders. Das weltweit einzigartige Wiener Wasser kommt aus dem Gebirge aus einem Quellschutzgebiet, das die Gemeinde Wien zu diesem Zweck gekauft hat. Zwei Hochquellwasserleitungen liefern täglich 250 Millionen Liter frisches Wasser. Pro Person werden 130 Liter Wasser täglich verbraucht.Dieses Wasser wird nur zu einem kleinen Teil getrunken, es wird zum Waschen, Duschen, für Toiletten, zum Gießen, zur Straßenreinigung und vieles mehr verwendet. Dieses Gebrauchswasser muss über die Kanäle wieder entsorgt werden. Fast 100 Prozent der Wiener Haushalte sind an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Das Kanalnetz nimmt aber nicht nur die Abwässer der Haushalte und der Betriebe auf sondern auch das Regenwasser. Das gesamte Wasser aus dem Kanal kommt in eine riesige Kläranlage, die Hauptkläranlage. Diese Anlage ist seit 2020 die modernste Kläranlage Europas. Dort wird das schmutzige Wasser durch modernste Verfahren in sauberes Wasser umgewandelt. Dieses gereinigte Wasser, das 98 Prozent der Schadstoffe verloren hat, wird in den Donaukanal und von dort in die Donau geleitet. Das einzigartige an dieser Wiener Kläranlage ist, dass sie mehr Energie produziert als verbraucht. Das geht so: Durch die Verbrennung des Klärschlamms, der ein Produkt der Abwasserreinigung ist, können viele Haushalte mit Energie versorgt werden.Ein besonders wichtiger Teil der Daseinsvorsorge ist die Bildung. Kindergärten, Schulen, Weiterbildung für Erwachsene sind die Grundlage für ein erfülltes Leben. In Wien gibt es auch eine Gratisnachhilfe. Alle Menschen, aber besonders Kinder und Jugendliche brauchen Bewegungs- und Sportmöglichkeiten. Daher werden Turnsäle von Wiener Schulen für Sport und Freizeit zur Verfügung gestellt. In einem großen Sportstättensanierungsprogramm werden die Sporthallen und Sportplätze in der ganzen Stadt erneuert und auch neu errichtet.Wien zählt zu den saubersten Städten der Welt, weil über 3000 Mitarbeiter rund um die Uhr mit Straßenreinigung und Müllentsorgung beschäftigt sind. Seit Jahrzehnten schon wird Müll getrennt nach Papier, Plastik und Sondermüll. Durch die vielen Abgabestellen ist es für jeden möglich, ein bisschen etwas für die Umwelt zu tun. Auch der öffentliche Verkehr gehört zur Daseinsvorsorge. Die U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse werden laufend ausgebaut, damit auch Menschen, die am Stadtrand wohnen, schnell überall hin fahren können, und zwar mit Jahreskahrte um 1 Euro pro Tag.Wohnen und Gesundheitsversorgung sind lebensnotwendig und daher eine öffentliche Aufgabe. In den 1990er Jahren ging durch ganz Europa der Trend Richtung Privatisierung. Viele große Städte haben die Gemeindewohnungen und die öffentlichen Krankenhäuser verkauft. Manche haben sogar den öffentlichen Verkehr privatisiert. Dort wurden viele Bahnverbindungen einfach stillgelegt, weil zu wenig Gewinne gemacht wurden. Wohnungen sind nicht mehr leistbar und die Krankenhäuser arbeiten ausschließlich gewinnorientiert statt im Sinne der Patienten. Wien ist einen anderen Weg gegangen: 46 Prozent der Wohnungen sind gefördert, keine einzige Gemeindewohnung wurde privatisiert. Die öffentlichen Krankenhäuser sind gut ausgestattet. Die Pandemie hat gezeigt, dass in jenen Städten und Ländern, die keine  gute öffentliche Gesundheitsversorgung haben, die Todeszahlen massiv in die Höhe gegangen sind. Bei der Gesundheitsversorgung zu sparen ist höchst unmoralisch, das haben wir gelernt.

Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren