Sayı | Ausgabe: 240 (13.10.2021)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 10.11.2021

16.09.2020

Es gibt kaum eine Frau oder einen Mann in Wien, der oder die nicht die Folgen der Corona-Krise spürt: Viele haben ihre Arbeit verloren oder kennen jemanden, der arbeitslos ist oder um seine Stelle fürchten muss. Wien hat als Großstadt eine besondere Last zu tragen: Besonders viele Menschen arbeiten in Branchen, die schwer von der Krise betroffen sind: Im Hotel, in der Gastronomie, im Handel. In einer Großstadt wie Wien ist es natürlich schwieriger für die Menschen, Abstand zu halten. Die Infektionszahlen sind in Wien ähnlich wie in vergleichbaren Großstädten entsprechend höher als in vielen ländlichen Regionen. Es gibt kaum eine Frau oder einen Mann in Wien, der oder die nicht die Folgen der Corona-Krise spürt: Viele haben ihre Arbeit verloren oder kennen jemanden, der arbeitslos ist oder um seine Stelle fürchten muss. Wien hat als Großstadt eine besondere Last zu tragen: Besonders viele Menschen arbeiten in Branchen, die schwer von der Krise betroffen sind: Im Hotel, in der Gastronomie, im Handel. In einer Großstadt wie Wien ist es natürlich schwieriger für die Menschen, Abstand zu halten. Die Infektionszahlen sind in Wien ähnlich wie in vergleichbaren Großstädten entsprechend höher als in vielen ländlichen Regionen. 
Aber Wien ist auch stark. Im Vergleich zu anderen Großstädten Europas ist Wien in vielem weit vorn: ökologischer, menschlicher und sozialer als die meisten europäischen Großstädte. Die Großstadt Wien schafft es, dank vieler Grünflächen und großer Anstrengungen, etwa mit Verkehrsberuhigung, die Luftqualität deutlich zu verbessern. Die Öffis in Wien gelten in Europas Städten als Vorbild, weil Angebot und Preis stimmen. Nachholbedarf hat Wien, wie fast alle Großstädte bei den Öffis in den Außenbezirken. 
Stark im Österreichvergleich ist das Wiener Angebot an Kindergarten oder Hortplätzen. Beruf und Familie kann man in Wien leichter vereinbaren als in den anderen Bundesländern. Über 54 Prozent aller Mietwohnungen sind gefördert und damit auch für NormalverdienerInnen leistbar. Auch das gibt es in dieser Größenordnung in keiner anderen europäischen Stadt.
Wer jetzt dringend eine Arbeit sucht, hat es nicht leicht. Aber er oder sie kann sich in Wien darauf stützen, dass die Stadt mehr als viele andere Städte tut, um die Menschen wieder in Beschäftigung zu bringen. Als einzige Stadt in Österreich hat Wien mit dem Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds (WAFF) eine einzigartige Förderungsagentur für ArbeitnehmerInnen: Im kommenden Jahr wird Wien rund 77 Millionen Euro in die Weiterbildung von Menschen auf Arbeitssuche stecken. 
Die AK Wien trägt ihren Teil dazu bei. Die AK und die Stadt Wien finanzieren gemeinsam eine Stiftung für junge Erwachsene mit insgesamt 17 Millionen Euro. Damit sollen zusätzliche Förderprogramme finanziert werden, die jungen Menschen Ihre Chance im Berufsleben gibt, trotz der Coronakrise. 
Eine Stärke von Wien liegt im Zusammenhalt der Wienerinnen und Wiener. Das ist gerade in den schwierigen Wochen, die hinter uns und auch noch vor uns liegen, eine gute Nachricht.

Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren