Sayı | Ausgabe: 214 (14.08.2019)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 17.09.2019


Unternehmer sind echte Leistungsträger in unserer Gesellschaft. Für ihr Geld arbeiten sie hart, von einer 40-Stunden-Woche können viele nur träumen. Fünf Wochen im Jahr Urlaub ist in den meisten Fällen auch nicht möglich. Sie geben allein in Wien fast 600.000 Menschen Arbeit, kämpfen sich durch bürokratische Irrgärten und zahlen viele, viele Steuern. Zuschläge für Arbeiten am Wochenende oder in der Nacht gibt es für sie nicht - stattdessendas volle Risiko zu scheitern.
Und was ist der Dank dafür? Nun, viele Menschen danken ihren Arbeitgebern tatsächlich dafür, dass sie ihnen ein gesichertes Einkommen ermöglichen. Nicht Erwerbstätige wissen hingegen oft nicht, was die Betriebe für sie leisten. Hier hat die Haltung der Politik und der Arbeitnehmervertreter gegenüber Unternehmen eine große Vorbildwirkung. Ein Dankeschön ist von diesen Stellen leider nur selten zu hören, dafür viele weitere Forderungen. Eine sechste Urlaubswoche für alle, beispielsweise. Arbeitszeitverkürzung bei gleichem Gehalt. Eine Maschinensteuer, die Unternehmen bestraft, die technischen Fortschritt in unserem Land umsetzen.
Das ist nicht der Weg, wie man Österreich weiterbringt. Die Anerkennung von Leistungen kann dagegen viel bewirken. Etwa, dass sich mehr Menschen entscheiden, sich mit einer guten Geschäftsidee selbstständig zu machen – das Gerede gegen Unternehmer schreckt sie nur ab. Oder dass internationale Betriebe sich eher für den Standort Österreich entscheiden, weil er weltweit als unternehmerfreundlich gilt. Respekt vor dem Unternehmertum ist eine entscheidende Zukunftsfrage. Sie positiv zu beantworten, ist eine Zukunftschance.
Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren