Sayı | Ausgabe: 236 (15.06.2021)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 13.07.2021

14.04.2021

Wirtschaftskammer Wien-Umfrage zeigt: Infrastruktur und Lebensqualität in Wien bleiben für die Industriebetriebe wichtige Faktoren - Lage der Stadt als „Tor zu Osteuropa“ verliert weiter an Bedeutung – Abschaffung der Kommunalsteuer für Lehrlinge und des Valorisierungsgesetzes gefordertWirtschaftskammer Wien-Umfrage zeigt: Infrastruktur und Lebensqualität in Wien bleiben für die Industriebetriebe wichtige Faktoren - Lage der Stadt als „Tor zu Osteuropa“ verliert weiter an Bedeutung – Abschaffung der Kommunalsteuer für Lehrlinge und des Valorisierungsgesetzes gefordert
Infrastruktur und Lebensqualität als Vorteile, hohe Kosten als Schwäche des Industriestandorts Wien: Das ist das Ergebnis einer im Zweijahres-Rhythmus durchgeführten Standortumfrage der Sparte Industrie. Das Gallup-Institut hat dafür Ende des Vorjahres 172 Wiener Industriebetriebe befragt – knapp ein Drittel des Sektors.
Nähe zu Ostmärkten sinkt in der Bedeutung Wie 2018 führt bei den Standortvorteilen Wiens internationale Erreichbarkeit über den Flughafen, gefolgt von der allgemein guten Verkehrsinfrastruktur und der Wiener Lebensqualität, die jeder zweite Industrie-Manager als Standortvorteil sieht (2018: 38 %). „Immer mehr unserer Betriebe sehen auch in der Nähe zu Forschungs- und Ausbildungszentren und im breiten Angebot an industrienahen Dienstleistungen in Wien wesentliche Standortvorteile“, so Stefan Ehrlich-Adàm, Obmann der Sparte Industrie.
Dagegen verliert die Hauptstadtfunktion Wiens an Bedeutung, und auch die Wertigkeit der Funktion als „Tor zum Osten“ nimmt weiter ab: Nur noch vier von zehn Industriebetrieben sehen Wiens Nähe zu den östlichen EU-Ländern als Vorteil, nur zwei von zehn die Nähe zu anderen Ostmärkten (2018: 52 und 28 %). Stadt und Wirtschaft müssen die historisch gewachsenen Beziehungen zu den Ostmärkten weiter pflegen, meint Ehrlich-Adàm, „etwa über gemeinsame Wirtschaftsmissionen“. Mit dazu gehöre auch der Ausbau der Verkehrsverbindungen mit besonderem Augenmerk auf die verfügbaren Flugverbindungen.
Forderung zeigt Wirkung: Verbesserungen beim Punkt BürokratieBei den Standortnachteilen stehen hohe Lohnkosten sowie hohen Grundstücks- und Mietpreisen ganz oben, gefolgt von mangelndem Verständnis der Behörden für Industrie-Anliegen, das vier von zehn Betrieben beklagen. Der Punkt „Anrainerproble­me“ legte in der Umfrage um zehn Prozentpunkte auf 29 Prozent zu - „ein Zeichen, dass das Nebeneinander von Leben und Wirtschaften in einer Großstadt eine beständige Herausforderung ist“, so Ehrlich-Adàm.Verbesserungen gab es dagegen beim Punkt „Bürokratie“. Sie wird von 39 Prozent der Industriebetriebe als Standortnachteil genannt – ein deutlicher Rückgang zu 2018 (48 %). Auch die Abwanderungstendenzen gehen zurück: Ein Achtel der Industriebetriebe denkt laut Umfrage über die Verlagerung von Firmenteilen nach – weniger als in den letzten Jahren. „Unsere Forderungen haben hier Wirkung gezeigt“, so Ehrlich-Adàm. Das gemeinsame Bemühen von Wirtschaft und Stadt Wien, die Verwaltung unternehmerfreundlicher zu machen und der produzierenden Wirtschaft Betriebsflächen zu sichern, mache sich bezahlt. „Man darf sich aber darauf nicht ausruhen. Die Standortumfrage zeigt auf, an welchen Schrauben wir drehen müssen, damit der Industriestandort Wien weiter gestärkt wird“, so der Spartenobmann.
Investitionen bleiben stabil, Lehrlinge werden gesuchtTrotz Corona und wirtschaftlicher Unsicherheit gab ein Viertel der Industriebetriebe zum Befragungszeitpunkt an, seine Investitionen gegenüber dem Vorjahr steigern zu wollen. Weitere 47 Prozent wollen gleich viel investieren. „Das zeigt, dass unsere Betriebe gut aufgestellt sind und mit Umsicht und Optimismus ihre Zukunft planen“, sagt Ehrlich-Adàm. Investitionspläne gibt es vor allem für technische Anlagen und Maschinen.
Auch das Thema Fachkräfte bleibt im Fokus: Zwei Drittel der Industriebetriebe wollen die Lehrlingsausbildung verstärken. Und dabei handelt es sich nicht nur um ein Lippenbekenntnis: Mit Ende März gab es in der Wiener Industrie um 7,7 Prozent mehr Lehrlinge als im März 2020, auch die Zahl der Lehranfänger ist gestiegen. „Eine Lehrausbildung in einem Industriebetrieb ist die beste berufliche Basis: eine fundierte Ausbildung von Anfang an und Türöffner für eine Top-Karriere danach“, betont der Spartenobmann. Aktuell läuft eine Lehrlingskampagne der Sparte, mit der Nachwuchs für Herbst gesucht wird: www.erfolgslehre.at. Industrie kritisiert Kommunalsteuer für Lehrlinge und Valorisierungsgesetz Als kontraproduktiv bezeichnet Ehrlich-Adàm die Kommunalsteuer für Lehrlinge. Er fordert die Stadt Wien auf, auf deren Einhebung zu verzichten. „Ausbildungsbetriebe brauchen gerade jetzt Unterstützung und Anerkennung. Dieser Schritt wäre ein positives Signal.“
Kritik übt der Spartenobmann auch am Wiener Valorisierungesetz: Dieses mache weite Bereiche des Gebühren- und Abgabenwesens intransparent. Er fordert stattdessen eine nachvollziehbare und transparente Kostenrechnung in allen Bereichen: „Damit könnten Gebühren und Abgaben künftig realistisch und nachvollziehbar bemessen werden.“
Über die Wiener IndustrieDie 600 Wiener Industriebetriebe sind in 16 Bereichen tätig – von der Elektro- über die Lebensmittel- und Bauindustrie bis zu Metalltechnik, Fahrzeug- und Chemischen Industrie. Sie beschäftigen rund 55.000 Mitarbeiter und bilden mehr als 900 Lehrlinge aus. Insgesamt sichert die Industrie – direkt und indirekt - 120.000 Arbeitsplätze in der Stadt und produziert jährlich Waren im Wert von 22 Milliarden Euro.

Raab: İşsizlikten yabancı kadınlar daha çok etkilendi
15.06.2021 Entegrasyon Bakanı Susanne Raab "Korona pandemisi entegrasyon için büyük bir zorluktu. Entegrasyonu tanımlayan şey ortadan kalktı. Yani insanların bir araya gelip buluşması. Ancak aynı zamanda birçok yenilik ve dijitalleştirme gücüne...
Herkes için güneş enerjisi
15.06.2021 Herkes için güneş enerjisi: Wien Energie yeni bir güneş enerjisi santrali kuruyorHerkes için güneş enerjisi: Wien Energie yeni bir güneş enerjisi santrali kuruyorViyana, Avusturya'daki en büyük fotovoltaik sisteme katılabilir - güneş...
Yenilenen 10. Viyana Gençlik Kulübü açıldı
15.06.2021 Favorin'deki Viyana gençlik merkezi konumu, gençler, ve genç yetişkinler için açıldı.Favorin'deki Viyana gençlik merkezi konumu, gençler, ve genç yetişkinler için açıldı.Arthaberbad gençlik kulübü yenilendi, engelsiz olacak şekilde...
5 Ölüm: Cerrah Doktor şikayet edildi
15.06.2021 Viyana'da bir cerrahın beş hastasının ölümünden sorumlu olduğundan şüpheleniliyor. İfadesine göre ölümü şüpheli olan kanser hastaları hakkında. Başka olası kurbanların olduğu da ihtimali üzerinde duruluyor.Viyana'da bir cerrahın beş...
Yeni bir dil öğrenmek / Tuba Karaaslan / Viyana
15.06.2021 Günümüzde dil öğrenmek için sayısız nedenimiz var. Seyahat etmek, yeni arkadaşlıklar kurmak, entelektüel anlamda kendimizi geliştirmek gibi nedenler. Bunlar en temel nedenler olarak önümüze çıkmaktadır.Günümüzde dil öğrenmek için sayısız...
AK-Anderl: „Aufschwung muss alle mitnehmen und in richtige Richtung gehen“
15.06.2021 Die schrittweise Öffnung des Kulturbetriebes, der Gastronomie und des Tourismus bringt aktuell eine leichte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Dennoch bleiben die Arbeitslosenzahlen auf hohem Niveau. Die Pandemie hat den digitalen und...
Neues Must-have für alle Eltern: AK launcht digitalen Elternkalender
15.06.2021 Idealer Wegweiser durch Schwangerschaft, Karenz und ElternteilzeitIdealer Wegweiser durch Schwangerschaft, Karenz und ElternteilzeitEin Kind wird erwartet! Zur großen Freude gesellen sich aber auch bald viele Fragen. Wann muss die...
WKW-Grießler: „Initiative hilft Hotels und allen weiteren Touristikern“
15.06.2021 Ich freue mich, dass die Initiative „Erlebe Deine Hauptstadt. Wien“ mit Unterstützung der Bundesregierung auch in diesem Jahr gestartet wird – sie wird auch heuer zusätzliche Gäste in die Stadt locken und damit die Wirtschaft Wiens...
WK Wien: Fast 40 Prozent der Wiener Unternehmer sind mit ihrem Internetanschluss unzufrieden
15.06.2021 Umfrage unter mehr als 2.500 Wiener Unternehmen – Breitbandausbau immer noch ungenügend – Heimhilcher: Problem zieht sich durch die ganze StadtUmfrage unter mehr als 2.500 Wiener Unternehmen – Breitbandausbau immer noch ungenügend –...
SPÖ startet Vorsommerkampagne „Gerade jetzt.“
15.06.2021 Neue SPÖ-Kampagne thematisiert die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Stärkung von Betrieben – Sozial. Demokratisch. Gerade jetzt!Neue SPÖ-Kampagne thematisiert die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Stärkung von Betrieben – Sozial....
Erster Scooter-Ordner in der Wiener City
15.06.2021 Falsch abgestellte Scooter auf Gehsteigen, vor Geschäftseingängen oder Einfahrten sollen der Vergangenheit angehören! Ab 28. Mai werden Regelverstöße dieser Art vom Scooteranbieter Lime in der Inneren Stadt durch Wiens ersten...
Yeni Sağlık Bakanı göreve başladı
12.05.2021 Dr. Wolfgang Mückstein yeni Sosyal ve Sağlık İşleri Bakanı olarak yemin etti. Dr. Wolfgang Mückstein yeni Sosyal ve Sağlık İşleri Bakanı olarak yemin etti. Dr. Wolfgang Mückstein, 19 Nisan 2021'de Federal Sosyal İşler, Sağlık, Bakım ve...
Viyana'nın tamamı ücretli park oluyor
12.05.2021 Viyana'da bütün ilçelerin yakın bir zamanda ücretli olacağı açıklandı. Trafik konseyi üyesi Ulli Simakonu ile ilgili açıklama yaptı. Şu anda 11. Viyananın bir kısmı ücretli iken yaz başı veya 2022 yılında tamamen ücretli olacağı yönünde kısa...
Viyana gelecekteki meslekler için pilot proje başlatıyor
12.05.2021 Viyana Belediyesi gençler için yeni bir proje başlatıyor. Proje heyecan verici profesyonel alanlarda ek işler yaratıyor, üniversite giriş yeterlilik testi dahil.Viyana Belediyesi gençler için yeni bir proje başlatıyor. Proje heyecan...
Şiddeti önleme zirvesi
12.05.2021 Avusturya'da yılın başından bu yana dokuz kadın eski partnerleri tarafından öldürüldü, sonuncusu 30 Nisan 2021'de Viyana Brigittenau'da 35 yaşında bir kadın. İçişleri Bakanı Karl Nehammer ve Federal Kadın ve Entegrasyon Bakanı Susanne...
Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren